ADFC-Servicereihe: Second Hand Bikes – Tipps für den Gebrauchtradkauf

Radfahren macht Spaß und ist kostengünstig. Wer schon beim Fahrradkauf das Budget schonen will, kann über ein gebrauchtes Rad nachdenken. Auf Internetbörsen oder Flohmärkten sind gut erhaltene Schnäppchen zu bekommen. Der ADFC gibt in der neuen Ausgabe des Magazins „Radwelt“ Tipps, worauf Gebrauchtradkäufer achten sollten.
Nicht ohne Probefahrt! Der ADFC rät von Blind-Käufen ohne Probefahrt ab. ADFC-Technikredakteur René Filippek sagt: „Ein seriöser Anbieter wird immer eine Probefahrt ermöglichen. Dabei sollte man überprüfen, ob das Fahrgefühl stimmt, ob das Fahrrad leicht läuft, ob sich enge Kurven sicher fahren lassen und ob das Rad spurtreu geradeaus läuft. Gleichzeitig stellt man natürlich fest, ob das Inserat mit dem tatsächlichen Zustand übereinstimmt.“ Weiterlesen

Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ macht Lust auf Touren ins Grüne

Der Frühling hat bereits in den vergangenen Wochen seine Sonnenstrahlen voraus geworfen und Radfahrern Appetit auf die ersten Touren des Jahres gemacht. Die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) liefert detaillierte Beschreibungen von 70 Radfernwegen und einen Überblick über 100 weitere Routen – und damit mehr als genug Inspiration für die ersten Ausflüge und Reisen per Rad im neuen Jahr. Der Frühling lässt sich zum Beispiel auf dem Spreeradweg begrüßen. Er folgt der Spree von ihren drei Quellen in der sächsischen Oberlausitz durch Auenlandschaften bis hin zum Biosphärenreservat Spreewald mit seinen weitläufigen Wasserarmen. Dabei passiert er auch die Spremberger Talsperre, die bei geeigneten Temperaturen auch schon mit Badestränden lockt. Das meist ebene Gelände bietet dabei viel Raum für Erholung und ist gut für Kinder geeignet. Der Werratal-Radweg mit seinen zwei Quellen ist nicht weniger reizvoll. Er folgt dem Fluss bis zur Mündung in die Fulda und verläuft um das Mittelgebirge Thüringer Wald Weiterlesen

Mal wieder Rad fahren im Märkischen Sauerland

Die Region zwischen Volme, Lenne und Hönne ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und bietet so Touren für jeden Anspruch. Im nördlichen Teil des Kreises zwischen Iserlohn, Hemer, Menden und der Ruhr ermöglicht eine nur leicht hügelige Landschaft Radtouren mit niedrigem Schwierigkeitsgrad. Im übrigen, durchweg bergigen Kreisgebiet werden schon höhere Ansprüche an Fahrrad und Kondition gestellt. Eine Ausnahme ist aber die Tour entlang der Lenne von Plettenberg nach Letmathe.
1-04_RTF_Maerkischer-Kreis_Titel_i1
Dieser Radwanderführer bietet Ihnen sechszehn attraktive und abwechslungsreiche Fahrradrouten im Märkischen Sauerland (Märkischer Kreis). Viele historische und kulturelle Orte an den Strecken wollen entdeckt werden, aber auch die wunderschöne Natur kommt nicht zu kurz. Bei Iserlohn sind die eindrucksvollen Felsformationen von Pater und Nonne zu bewundern, während in Lüdenscheid das Bremecker Museum zur Geschichte des Schmiedehandwerks auf Ihren Besuch wartet. Radeln Sie entlang der Talsperren, zu den Aussichtpunkten mit einem weiten Blick ins Sauerland. In Meinerzhagen lädt die zweitgrößte Talsperre des Märkischen Kreises, die Fürwiggetalsperre, zum gemütlichen Ausflug.
=> Radtourenführer ‘Mal wieder Rad fahren im Märkischen Sauerland’ (1,90€)

Radmagazin_D_Rad-fahren-im-Maerkischen-Sauerland_TitelADFC KV Märkischer-Kreis und VCD KV Hagen – Märkischer-Kreis haben 16 Radtouren, verteilt über das Kreisgebiet, zusammengestellt. Sie beginnen und enden alle an Bahnhöfen. Einige sind Rundtouren, bei anderen wird der Ausgangsbahnhof wieder mit der Bahn erreicht. Touren können jederzeit gekürzt werden, indem ein Bahnhof direkt angesteuert wird. Auch der Transport von Fahrrädern in den Bussen der Region ist mit Einschränkungen möglich. Eine direkte Bahnverbindung zwischen den drei Flusstälern von Volme, Lenne und Hönne gibt es leider nicht. Umsteigebahnhöfe sind Hagen und Fröndenberg, wodurch sich längere Fahrzeiten ergeben. => Radtourenmagazin Märkisches Sauerland

Fernradweg Amsterdam-Berlin

Der Fernradweg von Amsterdam über attraktive Zwischenziele wie Bad Bentheim, Osnabrück, Minden, Hannover, Braunschweig, Helmstedt, Magdeburg, Brandenburg und Potsdam nach Berlin existiert noch nicht offiziell, aber er ist heute schon schon mit geringfügigen Einschränkungen gut befahrbar, da er auf existierenden verkehrsarmen Wegen und Straßen verläuft. Mit Hilfe der Schwarmintelligenz des Internets soll der Streckenverlauf noch weiter optimiert werden und dann zur offiziellen Realisierung gelangen. => Fernradweg Amsterdam-Berlin

Radtourenführer: Mal wieder Rad fahren im ‘Romantischen Rheintal’

1-30_RTF-Romantisches-Rheintal_Titel_i3Das Romantische Mittelrheintal, seit 2004 auch Unesco-Weltkulturerbe, eignet sich mit seiner Landschaft, den Sehenswürdigkeiten und vielen historischen Weinorten sowohl für Tagesausflüge wie auch für längere Aufenthalte. Viele interessante Punkte lassen sich besonders auf einer Radtour besichtigen. In den letzten Jahren wurden die Radwegeverbindungen und der Rheinradweg ausgebaut. Nun ist er auch für Familien mit Kindern geeignet. Auf beiden Rheinseiten verlaufenBahnlinien, in den Nahverkehrszügen können Fahrräder jederzeit mitgenommen werden. So sind Tagesfahrten mit Bahn und Rad gut zu organisieren. Der Radtourenführer ‚Mal wieder Rad fahren im Romantischen Rheintal‘ beschreibt den Streckenverlauf ausführlich von Bingen über Koblenz bis nach Bonn. Parallel zum Text ist auf der jeweiligen Karte der Radwegeverlauf gut zu verfolgen. Zwischen den einzelnen Tourbeschreibungen sind die Sehenswürdigkeiten der anliegenden Orte beschrieben. Viele Fotos vermitteln einen Eindruck der Sehenswürdigkeiten. Die Wegeführung wurde eigens von VCD-Mitgliedern vor Ort überprüft und ihre Vorschläge eingearbeitet. Weitere Infos unter Walder-Verlag.de

Auf der Spur der Wanderhändler

Der Töddenland-Radweg erhält vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) die Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute mit drei von fünf möglichen Sternen. Dr. Thomas Rommelspacher, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Nordrhein-Westfalen, übergab die Urkunde heute in Ibbenbüren an Ullrich Hockenbrinck, Vorsitzender der LAG Tecklenburger Land. Auf insgesamt 121 Kilometern führt der gut ausgeschilderte Rundkurs auf den Spuren der Tödden durch das nordrhein-westfälische Tecklenburger Land und das südliche Emsland in Niedersachsen – beide Regionen bilden gemeinsam das historische Töddenland. Als wandernde Händler reisten die Tödden nach dem Dreißigjährigen Krieg bis nach England und Riga. Sie begannen mit dem Leinenhandel, später kamen Garne, weitere Stoffe und Metallwaren hinzu. Sie prägten ihre Region durch Traditionen und Werte sowie durch Gebäude, Weiterlesen

Radtour durch Bayern – Baden-Württemberg

D_BY_AN_Feuchtwangen_Marktplatz_G4614i3Die Radroute Romantische Straße erhält vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) die Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute mit drei von fünf möglichen Sternen. ADFC-Tourismusreferent Dr. Wolfgang Richter übergab die Urkunde heute in Nördlingen an Jürgen Wünschenmeyer, Geschäftsführer der Touristik-Arbeitsgemeinschaft Romantische Straße. Der 460 Kilometer lange Radfernweg führt wie die gleichnamige Auto-Ferienstraße von der Residenzstadt Würzburg bis zum Schloss Neuschwanstein bei Füssen. Mit wenigen Anstiegen geht es vom Main zum Alpenrand. Zahlreiche historische Städte wie Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl, Nördlingen, Augsburg, Weiterlesen

Radfahren mit den Alpen im Blick

D_BY_BGL_Berchtesgaden_Rossfeld-Hoehenstrasse_Panorama_G0870i3Neue ADFC-Qualitätsradroute: Radrunde Allgäu mit vier Sternen. Die Radrunde Allgäu erhält vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) die Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute mit vier von fünf möglichen Sternen. Der bayerische ADFC-Landesvorsitzende Armin Falkenhein übergab die Urkunde heute in Füssen an Bernhard Joachim, Geschäftsführer der Allgäu GmbH. Der 450 Kilometer lange Radfernweg setzt neue Maßstäbe. Anders als bei Flussrouten geht es hier nicht um eine Tour von einem Punkt zum nächsten, sondern um das „Erradeln“ einer Region mit ihren Geschichten, Persönlichkeiten und unterschiedlichen Landschaftsformen. Die Radrunde Allgäu durchqueren der Iller- und der Allgäu-Radweg in Form eines Kreuzes, dessen Mittelpunkt Kempten ist. So entstehen kleinere Runden: Radfahrer Weiterlesen

Kulturradtour: Zum längsten Steg am Bodensee

Kulturradtour_Bodensee_01(TB-Konstanz)Unter dem Motto “Der unbekannte Bodensee” können Sie am 14. September 2013 den kulturell-historischen Reichtum der Bodenseelandschaft per Rad entdecken – fachkundig geführt von ausgewiesenen Kennern der Region und ihrer Geschichte.  Diese  Frühabendtour soll uns nach Altnau führen, wo der historische, verloren gegangene Steg in moderner Bauweise wieder erstanden ist. Mit seinen 260 (!) Metern Länge führt er wirklich in den See und der Blick auf die Konstanzer Bucht ist einzigartig, besonders in der Abenddämmerung.   Die Strecke mit einer Länge von 32 Kilometern hat anfangs Steigungen.  Treffpunkt ist um 17.00 Uhr an der Fahrradstation / Kultur-Rädle Konstanz, Bahnhofplatz 29. Begleitet wird die Tour von Ralf Seuffert oder Patrick Brauns.  Die „Kulturradtouren“ werden vom Kultur-Rädle / SehWege Konstanz angeboten. Partner sind die Tourist-Information Konstanz GmbH und  B.E.S.T. Reisecenter Radolfzell.  Auskünfte und verbindliche Anmeldung (bis 18.00 Uhr des jeweiligen Vortages beim Kultur-Rädle Konstanz, Tel. 0049)0)7531-27310.
Schauen Sie mal rein: www.kultur-raedle.de

 

Bahn & Bike BiggeseeExpress + Bahn&Bike Rothaarbahn / Obere Lahntalbahn

8-05_RWTF-RothaarBahn_Titel_i3Dass Rad fahren in unserer Region großen Spaß macht, verdeutlichen jetzt aktuelle neue Routen, die der BUND, VCD u. ADFC geprüft haben und empfehlen können. Dabei können verschieden Strecken der Rothaarbahn genutzt werden, sei es zur Anreise, oder dass den Fahrern unterwegs die Puste ausgeht. Unter dem Namen „Bahn&Bike Rothaahrbahn“ und „Bahn&Bike Biggesee-Expresse“ hat der Walder-Verlag zwei neue Reiseführer herausgegeben. Ein Pluspunkt: Der Fahrradtransport auf den Strecken ist kostenlos. Beim Radelspass für die ganze Familie im reizvollen Wander- und Badegebiet kann man die faszinierende Mittelgebirgslandschaft an Westfalens größter Talsperre kennenlernen. Eine schöne Übersicht der Sehenswürdigkeiten in den Regionen Olpe und Siegen-Wittgenstein findet sich hinten im 8-04_RWTF-BiggeseeBahn_Titel_i3Tourenführer oder in den beiden Reiseführern Sehenswertes Siegerland-Wittgenstein und Sehenswertes Südliches Sauerland. Weitere Infos finden sie auf www.walder-verlag.de. Die neuen Rad- und Wanderführer aus dem Walder-Verlag sind bei den Tourismusbüros, in Hotels und gutsortierten Buchhandlungen erhältlich oder auf der Internetseite ZWS (www.zws-online.de) kostenlos zu bestellen. Vom bereits erschienen Radtourenführer Lenneroute von Winterberg über Lennestadt nach Hagen sind noch Exemplare verfügbar.