Touren-Berichte

Reiseberichte über die schönsten Radtouren in Deutschland aus erster Hand

Radwege A bis Z. Auf der Website radtouren.net finden Sie Erfahrungsberichte und Radreisereportagen über mehr als 100 Radtouren vorwiegend in Deutschland. Dazu viele Tipps zum Fahrradfahren, zu interessanten Touren, zu Technik, praktischem Zubehör und vielem drumherum.


Bahnerlebnisradweg von Düren nach Köln

D_Bahnradweg_Dueren-Koeln_01Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat den etwa 55 km langen Bahnerlebnisradweg von Düren nach Köln entwickelt, auf dem man viel über den Bahnbetrieb erfahren kann. Das „Herzstück“ der Route ist ein Bahnlehrpfad von Düren bis Kerpen-Horrem. Die Route eignet sich besonders für Familien, da es auf diesem Kernstück Stationen mit Hintergrundinformationen und kleinen Aufgaben gibt. Von Aachen nach Düren gibt es einen Zubringer und ab Horrem eine Fortsetzung bis Köln, welche in der Broschüre zum Radweg beschrieben werden. Anders als bei den vielen Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen, wird hier nah an einer viel befahrenden Strecke geradelt.  www.bahnradweg.de


Interessante Radtour mit Sehenswürdigkeiten in Norddeutschland

Anstatt die Ferien zum Beispiel in einer Ferienwohnung Bayern in den Bergen zu verbringen, bietet sich manchmal auch der Norden Deutschlands für einen Urlaub an. Um die Ferien allerdings interessant und ungewöhnlich zu gestalten, kann eine etwas andere Fortbewegungsmethode gewählt werden: Eine Radtour entlang der Nordseeküste führt nicht nur an vielen Sehenswürdigkeiten, sondern auch an Feriengebieten vorbei, sodass auf bis 900 Kilometern Tage oder Wochen verbracht werden können. Soll der Urlaub aus einer Radtour entlang der Nordsee bestehen, so beginnt diese Strecke – sofern ausschließlich der deutsche Teil der Strecke genutzt wird – in Bunde an der niederländischen Grenze. Im Rahmen der Tour passieren Radler zum Beispiel Leer, Wilhelmshaven und Bremerhaven, bis der Weg in die Metropole Hamburg, oder aber auch darüber hinaus, führt. Auf diese Art können verschiedene Arten von Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Von Emden aus kann zum Beispiel die Nordseeinsel Borkum – ebenfalls mit dem Fahrrad – besucht werden. Doch häufig lohnt es sich eher, auf dem Festland zu bleiben. So finden sich in Cuxhaven zum Beispiel verschiedene Museen zum Thema Schifffahrt, während in Husum ein Schloss besichtigt werden kann. Außerdem befinden sich entlang der Strecke unzählige Badestrände und Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung entlang und in der Nordsee. Kommt man bei der Radtour in Hamburg an, so bietet es sich an, hier einige Tage zu verbringen und sich Zeit für die Großstadt zu nehmen. Ob hier lediglich Sehenswürdigkeiten wie der Hafen oder die berühmte Speicherstadt angesehen werden sollen, oder man außerdem auch das Nachtleben entlang der Reeperbahn genießen möchte – Hamburg bietet ein Programm, welches für viele Menschen innerhalb einer Radtour eher ungewöhnlich ist. Dies ist einer der Vorteile einer Radtour – anstatt zum Beispiel in einer Ferienwohnung Schwarzwald zu bleiben, ändert sich die Umgebung ständig. Und wenn man sich einige Nächte erholen möchte, können trotzdem Ferienwohnungen entlang der Nordseeküste gebucht werden.


STARIGRAD – Starigrad-Paklenica – Modrič – Starigrad-Paklenica

Diese Fahrradroute führt Sie durch malerische Dörfer der Velebit Umgebung, geprägt von der traditionelle Steinarchitektur, mit zahlreichen wertvollen kultur-historischen Lokalitäten und wunderschönen Aussichten auf das Gebirge und das Meer. Die Route beginnt im Zentrum von Starigrad-Paklenica (1). An der Kreuzung (2)ist es möglich rechts abzubiegen und die einzigartige Grabdenkmäler MIRILA (A) zu besichtigen. Sie erreichen diese Stelle nach 1km aufwärts. Die Hauptroute führt geradeaus, vorbei an alten Brunnen und Wasserbecken (B), die früher die einzigen Trinkwasserquellen waren. Im Dörfchen Marasovići empfehlen wir Ihnen das neu errichtete Ethnohaus (C), mit einer kleinen ethnographischen Kollektion und traditioneller dalmatinischer Weinstube, zu besuchen. Von hieraus können Sie sich auf eine Entdeckungstour des Nationalparks Paklenica (D) einlassen oder in Richtung des schönsten Strandes Kulina in Starigrad, zu fahren. Bekannt ist der Strand nach dem Turm genannt Večka kula (E), der das Geheimnis des Königs Pasoglav bewahrt, zu fahren. Wenn Sie am Eingang des Nationalparks Paklenica (3) rechts abbiegen, fahren Sie weiter mit der Hauptroute, die auf der Strecke bis zum Dörfchen Dadići/Škiljići mit lehrhaften Tafeln ausgerüstet ist und Sie auf eine “kleine Reise durch die Geschichte führt“(F). Weiter erwartet Sie eine angenehme Fahrt entlang traditioneller Trockenmauern und alten Dörfern mit wunderschöner Aussicht aufs Meer. Oberhalb des Dörfchens Jurline befindet sich noch ein altes schönes Wasserbecken (G), und aus dem Dörfchen Jusupi (4) können Sie bis zum Zentrum von Seline und der örtlichen Schönheit – dem Naturkieselstrand Pisak, runter fahren. Aus dem Dörfchen Reljani fährt man runter auf die Hauptstraße (5), entlang der man 1km fährt und dann auf einen Schotterweg abbiegt (6),wo man eine wertvolle historische Lokalität findet – die Ruinen des mittelalterlichen Schlosses Modrič (H). Von hier haben Sie einen hinreißenden Ausblick auf das Meer und eine ins Festland eingeschnitten Bucht, interessant wegen ihrer Quellen, aus denen Süßwasser säulenförmig aus dem Meeresboden hervorquellt. Nachdem man runter ins Zentrum von Modrič gefahren ist, biegt man links zwischen der Straße und der Trockenmauer ab; man überquert vorsichtig die Hauptstraße und erreicht eine Bushaltestelle, neben der man eine gepflegte Trinkwasserquelle genant Vrilo Velebita findet. Von dieser Stelle können Sie Ihre Fahrt mit der Route Nr. 2 fortsetzen oder mit derselben Strecke zurück nach Starigrad Paklenica fahren. Ein unvergessliches Erlebnis der Verbindung von Meer und Bergen ist bei der Rückfahrt völlig anders und noch intensiver.

MALI KAMENJAR – Modrič – Kitnasta glavica – Modrič

Diese kurze aber attraktive Route führt Sie durch die charakteristisch steinige Landschaft vermischt mit niedrigem Gewächs, dominiert von Stille und dem Ausblick auf die Hügel von Velebit. Die Route beginnt von der Bushaltestelle in Modrič (1) neben der sich eine gepflegte Trinkwasserquelle genant Vrilo Velebita befindet. Die ins Festland tief eingeschnittene Bucht Modrič ist wegen ihrer Quellen interessant aus denen Süßwasser säuleförmig aus dem Meeresboden hervorquellt. Nachdem man die Hauptstraße überquert hat, folgt der Aufstieg mit der Put hrvatskih brigada Straße bis zur Kreuzung (2), wo man dann weiter nach links in Richtung des Dorfes Kitnasta Glavica weiter fährt. Von der Strecke bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Bergen, die Ihnen Kraft für die aufwärts Fahrt geben. Weiter folgt eine angenehme Fahrt durch die charakteristisch steinige Landschaft vermischt mit niedrigem Gewächs. An der Kreuzung (3) biegt man links ab und erreicht das Dorf Kitnasta Glavica. Im Dorf (4) muss man das Fahrrad kurz schieben (60m), danach kann man weiter mit einem Schotterweg in südöstlicher Richtung fahren. Die beruhigende Stille wird nur gelegentlich von Schäfern mit Schafherden auf der Weide unterbrochen. An der Kreuzung (5) stoßen man an die Route Nr 3, die Sie auf der linken Seite in Richtung Dorf Zeleine führt. Weiter fährt man geradeaus und nach der durchfahrt unter der Fernleitung und mit dem Viadukt über der Autobahn, biegt man an der Kreuzung (6) rechts ab und weiter geht es auf der nördlichen Seite des großen Steinbruches. Auf der Rückfahrt nach Modrič, fährt man unter der Autobahn (7) und weiter mit der alten Hauptstraße, traditionell mit Bordsteinen aus Naturstein umrandet. An der Kreuzung (8) ist es möglich nach links in das Zentrum von Rovanjska abzubiegen, wo es sich lohnt die direkt an der Küste positionierte mittelalterliche Kirche, von außergewöhnlicher Architektur, St Georgis (I) zu besichtigen. In unmittelbarer Nähe dieser Kreuzung befindet sich auch die Modrič Höhle (J), ein geomorphologisches Naturdenkmal. Der Eingang in die Höhle befindet sich oberhalb der Küste mit der Aussicht auf die mittelalterlichen Ruinen des Schlosses Modrič auf der anderen Seite der Bucht. Im inneren der Höhle werden Touristentouren organisiert und wir empfehlen Ihnen die Höhle während ihres Aufenthalts zu besichtigen.

VELIKI KAMENJAR – Maslenica-Zelenikovac-Jasenice-Maslenica

Die Route führt Sie durch eine Landschaft in der Meer und Gebirge zusammen schmelzen und vorbei an außergewöhnlichen attraktiven Historischen- und Naturlokalitäten. Die Route beginnt and der großen Kreuzung in Maslenica (1), von der man rechts auf einen Schotterweg abbiegt. Nach einer angenehmen Fahrt durch unberührte Natur, biegt man an der Kreuzung (2) links ab und fährt weiter durch den Steinbruch in nordwestlicher Richtung mit Ausblick auf die Gipfel von Velebit in der Ferne. Es folgen zwei Kreuzungen auf der Hauptstraße (3). Nach der 2. Kreuzung biegt man rechts auf einen Schotterweg ab und fährt weiter bis zur nächsten Kreuzung (4), wo man wieder rechts abbiegt. Weiter fährt man durch eine charakteristisch steinige und felsige mit niedrigem Gewächs beschmückte Landschaft. Die Strecke führt weiter oberhalb der Autobahn, unter der Fernleitung und leicht abwärts bis zur Kreuzung (5), von wo es möglich ist, bis ins Zentrum vom Kitnasta Glavica (Route Nr.2) zu fahren oder weiter mit der Hauptstrecke die bis zum Dorf Zelenikovac. Die leichte bergaufwärts Fahrt wird von außergewöhnlicher Stille und schönem Ausblick auf die Hügel von Velebit begleitet und sehr oft bekommt man einen schönen Anblick auf Schafherden auf der Weide. Kurz nach einer weiteren Links-Abbiegung an der Kreuzung (6), erreicht man an ein großes Plateau unterhalb des Dorfes Zelenikovac. Weiter fährt man geradeaus, vorbei an der traditionellen Trockenmauer, nach der man rechts abbiegend hinunter in südlicher Richtung weiter fährt. Die Strecke biegt schnell nach links ab (7), entlang der Autobahn bis zur ersten Unterführung (8). Nachdem man an der Autobahn vorbei fährt, geht die Strecke weiter nach Süden. Nachdem man die Hauptstraße (9) erreicht, fährt man kurz rechtsseitig, überquert dann vorsichtig die Straße und stoßt an eine Abzweigung die zum Aussichtspunkt Pariževačka glavica(K) führt, der Stelle wo die legendären Filmen über Winnetou gedreht wurden und von wo Sie den schönsten Ausblick auf den Canyon des Flusses Zrmanja haben. Die Hauptstraße führt nach rechts, neben der Straße nach Jasenice. An der Kreuzung (10) fährt man mit der örtlichen Straße durch das DorfŠarlići, entlang eines friedlichen grünen Tals. An der gleichen Kreuzung können Sie auch rechts zum Dorf Jasenice abbiegen und dort die vollständig aus Stein gebaute Kirche St Hieronymus (L) besichtigen. Nachdem man das Dorf Šarlići verlässt, führt die Strecke weiter in südwestlicher Richtung zum Novigrad See. An der Kreuzung (11) führt eine Links-Abzweigung bis zum Aussichtspunkt (N), von wo Sie einen wunderschöne Aussicht auf Jahrhundert alte Olivenhaine, aufs Meer und einen romantischen Strand am Fuße des Aussichtspunktes haben. Die Hauptstrecke führt nach rechts, zurück nach Maslenica, wo das Abenteuer schließlich auch begonnen hat.

ZRMANJA – Golubić – Kaštel-Žegarski – Muškovci

Dieser längste und meistens asphaltierte Pfad zieht sich durch die attraktive Landschaft, verflochten mit den verspielten Flüssen, majestätischen Schluchten, esoterischen Quellen und Mündungen des Zrmanja Flusses und seiner Nebenflüsse. Der Pfadeingang ist neben der Staatsstraße Obrovac – Gračac, in der Abzweigung, die steil abfallend und schneckenartig in der Richtung zu Kaštel Žegarski (1) heruntersteigt. Nach 4,5 Kilometer (2) ist es möglich nach rechts einzubiegen. Dort ist die Makadamstraße in der Richtung zum Dorf Ravni Golubić. Der kennzeichnete Alpinistenpfad erstreckt sich aus dem Dorf bis zum Aussichtsturm (A), woher sich die bezaubernde Aussicht auf die Mündung des Krupa Flusses ins Zrmanja streckt. Nach 5,8 Kilometer (3) erfolgt auf der rechten Seite noch eine Abzweigung, die sich durch die Makadamstraße bis an solche Stelle zieht, woher sich die zauberhafte Aussicht auf den Schlucht des Krupa Flusses streckt. Auf jeden Fall, wir empfehlen Heruntersteigen durch den Alpinistenpfad in der Richtung zu der Brücke namens Kudin most (B). Der Grundpfad zieht sich weiter entlang die Straße und bald, kaum nach einem Kilometer, kommt man bis zu noch einer Aussichtsturm mit der Aussicht auf die Mündung des kleinen Flusses namens Krnjeza ins Krupa (4). Von da aus steigt der Pfad in der Richtung zum Kloster Krupa (C) herunter, und danach kommt man nach Kaštel Žegarski. Das ist der Ausgangspunkt für Rafting und Paddelexkursionen. Von Kaštel Žegarski weiterhin kann man nach rechts, in der Richtung zu Obrovac abbiegen. Während der Fahrt streckt sich die wunderschöne und unvergeßliche Aussicht auf den tief einschneidende Flussschlucht von Zrmanja und die Velebitgipfel. Nach dem Spaziergang im Dorf namens Bogatnik, auf 23,9 Kilometer kann man nach rechts, in der Richtung zum Dorf namens Bilišani, abbiegen. Nach 1,6 Kilometer kann man wieder nach rechts auf die Makadamstraße einlenken und nach Muškovci anzukommen. Hier kann man sich gut ausruhen und erfrischen, einen kleinen Spaziergang bis zu den wunderbaren Wasserfall namens Berberov buk (D) machen, das Dorf namens Ogare besuchen, und danach sich
erfrischen und ein bißchen im kristallklaren Flusswasser von Zrmanja schwimmen. Genau an diesem Platz werden auch die gespannten Raftingabenteuer zu Ende, weil der Wasserlauf von Zrmanja im Weitergang ruhiger wird und der Fluss endlich mit dem Meer zusammenverbunden wird. Die Strecke zwischen (8) – (9) ist nicht besonders gekennzeichnet mit Fahrradkennzechen und man fährtüber die lokale Strasse.

Weitere Infos unter: Zvonimir Čubelić, Hotel Alan d.d. Dr. Franje Tuđmana 14, 23224 STARIGRAD PAKLENICA, Tel: 023/209-050, Fax: 023/209-073, http://www.bluesunhotels.com